· 

Zahnhygiene beim Hund - das Drama um saubere Zähne

Bilder am 1. Tag - Plague und auch sehr rotes Zahnfleisch

Vorgeschichte:

Seit geraumer Zeit schon beschäftigt mich das Thema - Zahnreinigung! Hintergrund ist der, dass Emma leider furchtbar schlechte Zähne hat. Ich habe Ihr immer Kauartikel zur Verfügung gestellt und an den Backenzähnen hat sie auch keine Problem, aber alles im vorderen Bereich ist gelinde gesagt eine Katastrophe. Hier setzt sich regelmäßig Belag an und nach nur kurzer Zeit hat sie eine starke Plagueschicht auf ihren Zähnen. Auch hat sie im vorderen Bereich große Zahnlücken in denen sich sämtliche Nahrung ansammelt, was bei Ihr zu einer ständigen Zahnfleischentzündung geführt hat. Darauf hin musste ich vor gut 4 Monaten eine erste Zahnreinigung unter Vollnarkose vornehmen lassen. Und wer das schon einmal hat machen lassen, weiß wie es ist, seinen Hund beim Tierarzt abzugeben und ihn in Narkose legen zu lassen. Nach der Zahnreinigung waren die Zähne natürlich sehr sauber, allerdings ging die Zahnfleischentzündung leider nicht weg. Darüber hinaus hat sich seit dieser Zeit erneut Plague gebildet, was mich vermuten lässt, dass ich bei Emma wohl jährlich eine Zahnreinigung unter Narkose vornehmen müsste. Da ich Ihr das nicht antun möchte, habe ich begonnen mich sehr intensiv mit diesem Thema zu beschäftigen und habe gefühlt nach jedem Strohhalm gegriffen. 

 

Was habe ich alles ausprobiert:
  1. Dentasticks
  2. Plague Off Leckerlis
  3. Anibio Futterzusatz
  4. Zahnbürste 
  5. Fingerling 
  6. Vet Aquadent
  7. Zahn-Verzauberer
  8. Tropfen die auch auf die Zähne geben sollte
  9. Salbe die die Zähne versiegeln (extrem klebrig)
Ich habe wie man sieht also reichlich Produkte ausprobiert, aber nichts hat wirklich geholfen. Der Fingerling war noch die beste Alternative, allerdings hat dieser die Zahnfleischentzündung nicht zu 100% beheben können bzw. kam sie nach der nächsten Fütterung sofort wieder zurück. Da ich hier aber große Sorge habe, dass diese irgendwann zu Herzproblemen führen könnte, habe ich ständig weiter gesucht. 
Dann war ich vor einigen Wochen gemeinsam mit einer Freundin auf der Hamburger Hundemesse und bin erneut über die Emmi PET Zahnbürste gestolpert. Ich hatte zwar schon davon gelesen, konnte mir aber nicht vorstellen, dass es funktioniert bzw. meine Fellnase es nun auch noch gut finden würde, wenn ich mit einer Ultraschallzahnbürste in Ihre Schnauze gehe. Und mit EUR 199 ist die Zahnbürste auch nicht gerade günstig. Was mich dort dann aber doch angesprochen hat, war die Tatsache, dass aufgrund von 96 Mio. Luftschwingungen, der Hund die Bewegung gar nicht merkt. Ich habe es auf meinem Handrücken ausprobiert und habe keine Schwingung bzw. Vibration spüren können. Da mich dies nun doch wieder interessierte, ich mich aber scheute wieder viel Geld in etwas zu investieren, was dann am Ende wieder nicht funktioniert, habe ich im Internet nachgeschaut und einen Laden gefunden, in welchem ich die Zahnbürste leihen konnte. 
Inzwischen nutze ich die Zahnbürste seit 8 Tagen und kann schon jetzt eine Verbesserung feststellen. Wie nun aber funktioniert die Zahnbürste von Emmi PET bzw. wofür hilft sie? Nachfolgende Ausführungen habe ich von der Seite des Herstellers:
Funktionen & Eigenschaften emmi-pet: 
  1. Reinigt mit 100% Original Ultraschall – max. 96 Mio. Luftschwingungen.
  2. Vibrationslose Zahnreinigung. Sanft und ohne zu bürsten. 
  3. Der Original Ultraschall dringt tief ins Zahnfleisch und in die Zahnfleischtaschen und reinigt diese gründlich. 
  4. emmi-pet kann die Durchblutung im Zahnfleisch steigern. 
  5. Prophylaxe des Zahnapparats. 
Die Emmi Pet hat einen wesentlichen Vorteil bei entzündetem bzw. empfindlichem Zahnfleisch. Sie reinigt schmerzlos, sanft und gründlich, ohne zu bürsten, mit 100% Original Ultraschall. Die Durchblutung des Gewebes im Zahnfleisch wird zudem angeregt und setzt körpereigene Energien frei. Wichtig ist hier allerdings wohl auch, die Emmi Pet Zahncreme zu verwenden, da diese durch die Schwingungen der Bürste schäumt und sich dieser Schaum auch unter das Zahnfleisch legt. 
 
Wir sind mit unserem Test sicher noch nicht fertig, aber ich kann schon heute sagen, dass es bei uns wirklich funktioniert. Und ja, auch ich war lange skeptisch, aber wenn mir diese Zahnbürste in den nächsten Jahren eine Zahnreinigung unter Narkose erspart, dann werde auch ich mir diese Zahnbürste zulegen. Und nein, ich habe keine Kooperation mit Emmi Pet, habe weder eine Bürste geschenkt bekommen oder andere Annehmlichkeiten erhalten. Ich bin also aus freien Stücken von diesem Produkt überzeugt 😀
 
Wir wenden, die Zahnbürste wie gesagt seit gut 8 Tagen an und bei Emma hat sich die Zahnfleischentzündung deutlich verbessert. Die Plaguebildung ist schon etwas zurück gegangen und ich denke das die braunen Stellen in den nächsten Wochen verschwunden sein werden. Man kann sie aber auch vorher schon mit dem Fingernagel abkratzen, wenn man nicht so lang warten möchte. Zu Beginn der Behandlung ist es ratsam, die Zähne täglich zu putzen. Sind die Zähne wieder sauber, dann reicht es auch diese 2-3 Mal pro Woche zu benutzen. 

Hier ein paar Bilder unserer Ergebnisse:

Ich werde in den nächsten Wochen gern weiter berichten und Euch zeigen welche Fortschritte wir mit der Emmi Pet gemacht haben bzw. wie genau die Anwendung funktioniert. Gern könnt Ihr mir auch in den Kommentaren Eure Anregungen und Meinungen mitteilen bzw. weitere Fragen stellen. Ich freue mich sehr über ein Feedback von Euch!

 

Liebe Grüße

 

Nic & Emma 🐶

Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    Claudia (Montag, 30 Oktober 2017 13:35)

    Hallo liebe Nic, Danke das Du Dir die Mühe gemacht hast diesen Blog zu schreiben. Wir haben leider auch starke Zahnprobleme und auch bei uns hat bis dato nichts wirklich gut geholfen. Ich hatte schon einmal von dieser Zahnbürste gehört, fand sie aber a) auch sehr teuer und b) konnte ich es mir nicht vorstellen. Putzt man die Zähne damit ganz normal? Würde mich hier über ein Feedback freuen.
    LG Claudia

  • #2

    Ellen Blessing (Montag, 30 Oktober 2017 19:38)

    Hallo Nicole,
    vielen Dank für Deinen Artikel.
    Meine Hündin Nala hat vor allem starken Mundgeruch und hat kürzlich einen Zahn verloren. Ich habe auch schon alles versucht (dachte ich). Von der Zahnbürste habe ich allerdings noch nichts gehört und werde entsprechend eifrig Deinen Erfahrungen weiter folgen.
    Viele Grüße
    Ellen

  • #3

    Nicole (Dienstag, 31 Oktober 2017 11:49)

    Liebe Claudia, sorry das ich so antworten muss, aber leider funktioniert die Antwort-Funktion derzeit nicht. Bin noch dran das Problem zu lösen.

    Zu Deinen Fragen:

    a) ja auch ich fand sie sehr teuer und war auch eher skeptisch. Inzwischen bin ich aber überzeugt. Sie kostet EUR 199, wenn es aber langfristig hilft, ist es mir diesen Preis auf jeden Fall wert. Für die Zahnreinigung unter Narkose habe ich EUR 180 gezahlt und ich gehe davon aus, dass Emma eine jährliche Zahnreinigung bräuchte. Im vorderen Bereich ist es echt ein Problem. Im Backenbereich haben wir das Problem nicht.

    b) Nein, man putzt die Zähne nicht mit Bewegungen so wie wir es gewohnt sind. Man setzt die Zahnbürste nur auf die Zähne und lässt die Bürste den Rest übernehmen. Gerade die hin und her Bewegungen sind für den Hund ja eher untypisch und daher unangenehm. Und wenn ich mir Emmas Zähne und die Zahnfleischentzündung ansehe, dann würde es mich auch wundern, wenn es Ihr nicht weh tun würde. Also, nein, keine Bewegung. Bürste nur ganz ruhig auf die Zähne legen. Bürste und die entsprechende Zahncreme lösen den Belag. (96 Mio. Bewegungen)

    Schau doch mal ob Du bei Dir einen Laden findest, der die Zahnbürste auch verleiht. So habe ich das gemacht. Ich werde sie jetzt zwar kaufen, aber bei mir wird die Leihgebühr angerechnet.

    Hoffe das hilft Dir ein bisschen weiter!

    Liebe Grüße Nicole

  • #4

    Nicole (Dienstag, 31 Oktober 2017 11:56)

    Liebe Ellen,

    hoffe die Antwort erreicht Dich. Leider geht meine Antwort-Funktion derzeit nicht. �

    Oh nein, vor dem Zahnverlust habe ich bei Emma auch Angst. Hoffe das ich noch rechtzeitig mit der Bürste dagegen steuern kann. Bin ja noch am Anfang, kann aber bei Emma auch eine Verbesserung feststellen. Und by the way, Ihr Mundgeruch ist deutlich besser geworden. Noch nicht komplett weg, aber deutlich besser. Ich erhoffe mir das das alles besser wird.

    Ich gebe Emma zusätzlich ein Mundwasser mit in ihr Trinkwasser �Hört sich vielleicht albern an, habe ich aber von meinem TA bekommen. Zusätzlich behandele ich das Thema auch noch mit Homöopathie.. Also ich glaube ich lasse nichts unversucht dieses leidige Thema in den Griff zu bekommen. Hätte ich mit der Zahnreinigung mal früher begonnen. Ich dachte die Kauknochen und all das Knabberzeug würden helfen... Naja, haben im hinteren Bereich geholfen, aber eben nicht vorn und da die Fellnasen ja nichts mehr reissen ist unser Problem eben vorn!

    Drücke die Daumen das Ihr das Problem auch gelöst bekommt.

    Liebe Grüße Nicole

  • #5

    Balu & Martine (Donnerstag, 12 Juli 2018 18:20)

    Sehr interessant. Danke für den Beitrag. Balu hat keine großen Probleme, aber mit seinen acht Jahren möchte ich jetzt gerne in die Zahnhygiene einsteigen. Kannst Du etwas kostengünstigeres empfehlen, was man zwischendurch anwenden kann? Quasi zur Vorbeugung...oder gegen Mundgeruch?